top of page
Baumkuchen - Vollmilch (300g)

Baumkuchen 300g in zartschmelzender Vollmilchschokolade

 

Das Meisterstück in der Konditorei, produziert mit besten Zutaten, wie feiner Schokolade, Butter und Marzipan.

 

Die dünn aufgetragenen Schichten werden auf offener Flamme gebacken und sind dann mit zartschmelzender Vollmilchschokolade überzogen.

 

 

Der Baumkuchen

 

Die klassischen Zutaten einer Baumkuchenmasse sind Butter, Eier, Zucker, Vanille, Salz und Mehl. Das Verhältnis von Mehl, Butter und Eiern muss mindestens 1:1:2 sein. Honig und Alkohol (zum Beispiel Rum) können als Aromen hinzugegeben werden, ebenso wie Nüsse, Marzipan oder Nougat. Die Grundrezeptur ist aber immer gleich, Backpulver darf nicht verwendet werden.

Ein echter Baumkuchen wird schichtweise an einem Drehspieß, der sogenannten Walze, gebacken. Auch heute wird unser Baumkuchen, genau wie in früheren Zeiten, über offenem Holzfeuer gebacken.

Die Teigmasse wird in circa 10 bis 20 einzelnen Schichten aufgetragen, meist durch einen Tauchvorgang, und schichtweise gebacken. Dadurch entsteht durch die Schichten im fertigen Kuchen die Erinnerung an Jahresringen eines Baumes.

Durch eine besondere Technik beim Auftragen der einzelnen Teigschichten, zum Beispiel mit einem Holzkam, erhält der Kuchen eine wellenförmige Kontur, es bilden sich Ringe. Nach Entfernen des Spießes kann die Kuchenrolle in Portionen geschnitten werden, dabei sind ein bis zu fünf Ringe üblich. Diese erhalten eine Glasur, entweder aus Bitterschokolade oder Vollmilchschokolade oder einfach nur Zucker oder Zimt. Durch die lange Backzeit wird der Baumkuchen sehr haltbar.

 

Baumkuchen - Vollmilch (300g)

Artikelnummer: OB608
11,70 €Preis
1 Kilogramm
inkl. MwSt.
Nicht verfügbar
  • Das Meisterstück in der Konditorei, produziert mit besten Zutaten.

    Zum Verzehr wird Baumkuchen traditionell mit etwa spiralförmig geführten Schnitten in „Schollen“ immer im Kreis herum allmählich von oben nach unten abgetragen. Eine andere Schnittart besteht darin, einzelne Ringe abzuschneiden und diese dann, je nach Größe der Ringe, zu vierteln oder zu achteln. Dabei sind die einzeln gebackenen Schichten sichtbar.